Die früheren Zeiten:

Das Taekwon-Do- und Allkampf-Jitsu-Center Hausham hat eine lange Tradition. Mittlerweile hat mit Fridolin Thanner der dritte Leiter und Inhaber übernommen. Die Anfänge liegen in den 1970er Jahren, als Heinrich Duldinger den koreanischen Kampfsport Taekwon-Do für sich entdeckte. Am 17. Februar 1975 eröffnete "Heini" seine eigene Taekwon-Do-Schule in Agatharied. Es begann eine inzwischen über 45-jährige Erfolgsgeschichte.

 

 

 

 

Heini Duldinger führte

dasTaekwon-Do-

und Allkampf-Center Hausham

bis zu seinem Tod 2006.

 

Danach übernahm Sylvia Heyder die Kampfsortschule und stand bis 2019 an der Spitze.

 

Mehr über die alten Zeiten folgt demnächst. Wir durchforsten weiter das Archiv.

Das Taekwon-Do- und Allkampf-Jitsu-Center heute:

Seit Oktober 2019 leitet Fridolin Thanner, 7. Dan, das Kampfsport-Center Hausham. Es ist Mitglied sowohl in der Deutschen Allkampf Union als auch im Budo Center Europa.

 

"Im Sommer 2019 habe ich das Angebot bekommen und mich dazu entschlossen, die Schule zu übernehmen. Ich habe hier nicht nur meine ersten Schritte im Kampfsport gemacht, sondern auch als Mensch sehr viel gelernt und profitiert. Davon möchte ich nun etwas zurückgeben. Als ich das erste Mal im Altern von zehn Jahren schnuppern ging, befand sich die Schule noch in der Halle hinter dem ehemaligen Haushamer Hof. 

Ich habe das Trainig ausprobiert und seither lässt mich Taekwon-Do nicht mehr los. Mit etwa 16 Jahren und dem 1. Dan fing ich als Kindertrainer an. Und auch hiervon kam ich so schnell nicht mehr los. Es macht mir riesig Spaß, die Mädchen und Buben zu unterrichten und zu begleiten. Wenn die Freude und der Anspruch passen, lässt der Erfolg nicht lang auf sich warten. Zahlreiche Bayerische Meistertitel haben mir meine Schützlinge beschert.

2004 musste ich aus beruflichen Gründen eine Pause einlegen, und der Wiedereinstieg war nicht ganz einfach. Doch der Sport und die Haushamer Schule haben mich nie losgelassen. So stieg ich auch wieder als Trainer ein, zunächst allerdings nur bei den Erwachsenen. Als es an die Übernahme ging, war für mich aber klar, dass ich auch wieder Kinder trainieren möchte. Nun bin ich froh, diesen Schritt gegangen zu sein und möchte die Schule im Sinne von Heini weiterführen. Mit Gemeinschaft, Spaß und sportlichem Anspruch. Es freut mich, dass ich zusammen mit einem tollen Trainerteam Kindern und Erwachsenen Kampfsport beibringen und sie in ihrer Entwicklung begleiten und stärken darf.

Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam alle Herausforderungen meistern werden und freue mich auf eine ,bewegte' Zukunft."

Fridi Thanner